Kategorien
IT

Mit kostenloser Software erfolgreich ein Antiquariat führen

Mit kostenloser Software erfolgreich ein Antiquariat führen

Viele Antiquare meinen, sie müßten auf gute Software für den Versandhandel verzichten, weil mit dieser keine qualifizierte Titelaufnahme möglich sei und bibliographische Features fehlen würden, siehe z.B. Teurer, komplizierter, ausschließlich mit Nachteilen behaftet, dort den Kommentar von Otto W. Plocher 10.01.2019 17:01h. Dies ist schlicht falsch!

Die kostenlose Warenwirtschaft JTL-Wawi wird laut eigener Aussage des Herstellers von 35.000 Händlern eingesetzt. Die Software wird von wesentlich mehr Spezialisten programmiert und supportet als Software von Anbietern für den Antiquariatshandel. Damit ist ein Händler mit JTL-Wawi immer besser aufgestellt – auch ein Antiquar – als Anwender mit kleinen Branchenlösungen.

Mit JTL kann man natürlich auch händisch Bücher erfassen, was nur in wenigen Einzelfällen sinnvoll ist. Die meisten Artikel werden importiert, was mit der JTL-Ameise einfach geht. Im antiquarischen Buchhandel wäre für den Import von Titeln mit ISBN eine gute Datenquelle das VLB mit dem Modul Archiv. Für Bücher ohne ISBN und alte Drucke nutzt man zum Beispiel den weltgrößten Bibliothekskatalog WorldCat.

Import der Titeldaten

Mit dem kostenlosen Literaturverwaltungsprogramm Zotero und dem Firefox-Add-on Zotero Connector kann das vorliegende Buch mit wenigen Begriffen recherchiert und mit einem Mausklick importiert werden. Die so erfaßten Bücher werden dann einfach aus der Literaturverwaltung exportiert und mit der JTL-Ameise in die Wawi importiert. Das ganze geht natürlich auch automatisiert im Hintergrund. In der Wawi vergibt man noch den Preis und – wenn man mag, ergänzt für die Auswertung – den Einkaufspreis und holt die Abbildungen zum Buch.

Export Richtung Plattformen

Auch der Export für die Verkaufsplattformen geht bequem über die Ameise. Den Export legt man in ein Verzeichnis und lädt, zum Beispiel per FTP, die Datei auf den Server der Plattform. Sowohl der Export aus der Warenwirtschaft als auch die FTP-Übertragung können automatisiert werden, und man hat somit ohne großen Aufwand auf allen Plattformen die aktuellen Angebote.

Man kann mit kostenloser Software durchaus einen antiquarischen Buchhandel betreiben und ist sogar damit professioneller und effektiver als manch anderer.

JTL generiert Umsatz mit Shop und Schnittstellen zu Amazon und Ebay.

Nur: Wer nicht nur über die Plattformen Abebooks, ZVAB und Booklooker verkaufen will, sondern im eigenen Shop und auf den Plattformen Ebay und Amazon, muß mit Kosten rechnen. Es empfiehlt sich, die Preise zu prüfen, ob diese nicht wesentlich attraktiver sind als die der Anbieter, die sich bei Antiquaren tummeln.

Von Jens Falk

Technik- und internetaffin seit den Neunzigern // Schon immer lösungsorientiert // Selbständiger Buchhändler und Unternehmensberater seit 2005.

Sie können Jens Falk per E-Mail folgen.

Sein Profil kann hier aufgerufen werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.